Fettabsaugung Berlin | Fettabsaugen | Liposuction


Chefarzt Dr. med. Dipl.-Psych. W. J. Kümpel

Verehrte Besucher und Patienten,

die Fettabsaugung ist wahrscheinlich die häufigste Schönheitsoperation in Deutschland. Kaum eine andere Schönheitsoperation verlangt vom Operateur so viel Fingerspitzengefühl und Sinn für Ästhetik wie die Fettabsaugung oder Liposuction. Hier ist wahre ärztliche Kunst, Augenmaß und Erfahrung erforderlich. Seit über zwanzig Jahren führe ich diesen Eingriff durch und habe auch Ergebnisse gesehen, bei denen ich noch einmal Hand anlegen musste. Mittlerweile sind wir aber auf einem technischen Niveau angelangt, dass durchweg nur gute Ergebnisse liefert. Sehen Sie sich beispielhaft Ergebnisse auf meiner spanischen Webseite www.lipoclinic.es an (Einzig in Deutschland sind Vorher-Nachher-Fotos seit dem 24.04.2006 verboten).

Fettabsaugung in der Praxis

Frau Vera S., eine Patientin aus Neuruppin hatte schon alle möglichen Diäten unternommen um ihr Gewicht zu reduzieren, leider vergeblich. Was sie störte und worunter sie besonders litt, waren ihre sogenannten Reiterhosen.
„Untenrum“ hatte sie eine Konfektionsgröße größer als „obenrum“. Auch mit Sport und im Fitnessstudio hatte sie die Reiterhosen nicht wegtrainieren können.

Bei der ersten Beratung und Untersuchung sah ich eine junge, fast normalgewichtige Frau, die aber deutliche Ausbuchtungen der Jeans an den Oberschenkeln zeigte. Bei der Untersuchung zeigte sich eine feste Haut mit geringer Cellulite aber einem deutlichen Fettüberschuss.

Eigentlich war dies eine klassische Indikation für eine Fettabsaugung. Nach der Untersuchung wurde Vera auf die Behandlungsmöglichkeit hingewiesen und auch über die geringen Risiken aufgeklärt. Sie verlies die Klinik um alles in ihrer Familie zu besprechen. Zwei Wochen später meldete sie sich bei mir und wollte die Behandlung vornehmen lassen.
Die Blutuntersuchung und ein EKG lies sie beim Hausarzt machen. Zum vereinbarten Termin wurde dann eine Fotodokumentation angefertigt und die zu behandelnden Stellen an den Oberschenkeln markiert.

Gut vorbereit ging es in den OP, wo Vera eine Infusion mit Medikamenten in die Armvene erhielt. Nach eigenen Angaben war dies das einzige Mal, wo es weh tat.

Nach der Einspritzung der Tumezeszenz-Lösung in die markierten Regionen und einer längeren Einwirkzeit wurde dann das Fett abgesaugt.

Davon hatte sie nicht viel mitbekommen, da sie ja schlief. Erst als ihr die Kompressionswäsche angezogen wurde, wachte sie langsam auf. Nach einer kurzen Erholungszeit nahm ihr Mann sie mit nach Hause.
Ich gab Ihr ein paar Verhaltensregeln für zu Hause mit.

Bei einer abschließenden Kontrolle nach acht Wochen erschien eine strahlende junge Frau, die zufrieden berichtete, sie könne jetzt eine Konfektionsgröße tragen und hätte keinerlei Probleme mehr mit ihren Beinen, dank der erfolgreichen Fettabsaugung.

Seien Sie unbesorgt und vertrauen Sie auf meine Erfahrung und Kompetenz auf dem Gebiet der schmerzfreien Fettabsaugung.

Ihr

Dr. med. Wolfgang J. Kümpel

Allgemeine Information

Die Fettabsaugung mittels Tumeszenz-Lösung und Vibrationstechnik ist die zurzeit beste Methode. Dabei wird Flüssigkeit mit Medikamenten in die ausgewählte Region infiltriert. Winzige Schnitte von 3mm in natürlichen Hautfalten sind erforderlich um die Kanülen einzuführen.  Nach einer Wartezeit werden mit einer vibrierenden Kanüle die Fettzellen abgesaugt. Eingesetzt wird diese Methode an Brust, Bauch Hüften und Beinen. Anschließend wird eine Kompressionsbandage angepasst und nach einer Ruhepause kann der Patient nach Hause.

In der Regel genügt ein Dämmerschlaf, aber wenn es gewünscht wird, kann der Eingriff auch in Narkose erfolgen. Die Einstiche werden mit sterilen Pflastern verschlossen und Kompressen werden draufgelegt. Wenn Sport und Diät bisher nicht geholfen haben ungeliebte Fettpolster schmelzen zu lassen und Sie sie erheblich stören, kann eine Fettabsaugung  hilfreich sein. Haben Sie aber realistische Erwartungen an den Operateur. Übertriebene Wünsche und Orientierung an Fotomodellen sind eher ein Grund nicht zu operieren.

Vor der OP

Vor dem Eingriff ist eine Blutuntersuchung erforderlich.  Wird eine Narkose gewünscht, muss auch ein EKG auswärts angefertigt werden.  Personen mit einem Body-Mass-Index (BMI) über 40kg/m² eignen sich nicht für die Fettabsaugung (Klicken Sie unten auf den Link um Ihren Body-Mass-Index berechnen zu lassen).  Auf blutverdünnende Medikamente und Zigaretten sollte 2 Wochen vor dem Eingriff verzichtet werden.

Voruntersuchung erforderlich: Labor und EKG

Wie wird operiert?

Die Außenseiten  der Oberschenkel sind die klassische Indikation für eine Fettabsaugung. Zwei bis drei Stichinzisionen pro Bein sind erforderlich um die Tumeszenz-Lösung einzuspritzen. Nach 30-60 Minuten können  mit der Vibrationskanüle bis zu 1000ml Fett abgesaugt werden. Die Knie und Innenseiten der Oberschenkel eignen sich ebenfalls sehr gut für eine Liposuction.  Hier muss wegen der geringeren bindegewebigen Anteile sehr vorsichtig abgesaugt werden. Wenn Lympödeme ausgeschlossen wurden lassen sich auch die Fesseln gut absaugen. Sind aber die Waden sehr muskulär, sollte hier eher eine Fettabsaugung vermieden werden. Sehr gut lässt sich das Fett an Bauch und Hüften absaugen. Aber Fett hinter der Bauchmuskulatur („Bierbauch“) kann nicht abgesaugt werden. Sehr gute Ergebnisse gibt es bei Männern an den Hüften („Rettungsringe“). Dieses Fett, dass auch bei Sport nicht schmilzt, lässt sich gut absaugen. Auch die männliche Fettbrust kann mittels Lipiosuction behandelt werden. Hier wäre aber eine Narkose angeraten. Ebenfalls gut absaugen lassen sich Doppelkinn und Hängebäckchen. Allerdings wird hierbei nicht die Vibrationstechnik angewandt.

Nach der OP

Bevor die Kompressionskleidung angelegt wird werden auf die Einstichstellen  stark saugende Kompressen gelegt. Diese saugen sich noch mit Flüssigkeit die nächsten Stunden  voll und werden vor dem zu Bett gehen entfernt. Die Flüssigkeit kann rot sein, aber nur einigen Tropfen Blut reichen aus um Wasser rot zu färben.

Ist das Ergebnis dauerhaft?

Der Eingriff ist dann dauerhaft, wenn Sie Ihr Gewicht konstant halten. Entfernte Fettzellen wachsen nicht nach, aber verbliebene Fettzellen können sich wieder auffüllen und zu einer Verdickung der Fettschicht führen.

Schmerzen sind meist gering

Schwellungen können 2-6 Monate andauern

Kompressionsverband ist für 2-4 Wochen zu tragen

Arbeitsfähigkeit ist nach 1-3 Tagen gegeben

Sport und körperliche Anstrengungen sind für 2-4 Wochen zu meiden

Sonne (und Solarium) sind für 3 Monate zu meiden

Rauchen ist bis zur Wundheilung  zu meiden

Hier berechnen Sie Ihren BMI (Body Mass Index)

Weitergehende Fragen zur Fettabsaugung?

Unverbindlicher Beratungstermin unter +49 30 8109596-0 oder online.